Darts

Start der PDC Summer Series 2021

Es ist soweit. Die Pro-Tour der PDC (Professional Darts Corperation) startet mit der Super Series in ihre neue Saison. Los geht es ab Donnerstag dem 25.02.21 bis zum 28.02.21 in Bolton.
Bei der Super Series sollte man wissen, dass es sich um sogenannte Players Championship-Events handelt. Ein solches Event wird dabei jeweils an einem Tag gespielt, sodass in den kommenden 4 Tagen auch 4 Turniere stattfinden. Diese werden nicht im Free-TV übertragen (können aber über die PDC verfolgt werden) und finden selbst unter normalen Umständen ohne Zuschauer statt. Die Preisgelder und damit der Reiz für die Elite des Dartsports sind daher relativ gering. Dennoch kann der Auftakt in die kommende Saison schon erste Erkenntnisse über die Form der Spieler geben, denn gerade die Form von neu dazugekommenen Spielern dürfte mit Blick auf die Quotenentwicklung während der Saison spannend werden. Für noch unbekanntere Spieler sind solche Turniere wichtig, denn hier können sie erste Preisgelder sammeln, um in der Geldrangliste zu steigen. Das Preisgeld ist nämlich nicht nur für den eigenen Lebensunterhalt wichtig, sondern entscheidet immer nach 2 Jahren, wer seine TourCard behält oder nicht

Was bietet die PDC Summer Series für Wettmöglichkeiten?

Da es sich um ein kleines Turnier handelt und Darts zwar ein wachsender Sport ist, dennoch weiterhin ein Randsport bleibt, sind die Wettmöglichkeiten eher mau.
Täglich kann man auf den jeweiligen Gesamtsieger wetten. Zudem kann man bei einigen Wettanbietern noch live einsteigen. Pre-Match-Wetten können leider nicht abgegeben werden.

Da es also vor den Turnieren nur möglich ist, einen Gesamtsieger zu bestimmen, schauen wir uns nur die Quoten an.
Als Favoriten in den ersten Turniertag gehen Gerwyn Price und Michael van Gerwen. Beide bekommen eine 4er Quote auf den Turniersieg. Price als World Champion dürfte aktuelle auch der beste Spieler der Welt sein, während van Gerwen seiner Form seit mittlerweile Monaten hinterherhinkt. Seine Leistungen bei der WM waren allerdings wieder gut, aber der Mann, der Jahrelang diesen Sport dominiert hat, ist das erste Mal seit 7 Jahren nicht mehr die Nummer 1 der Welt, sondern nur noch Nummer 2.
Zum erweiterten Favoritenkreis gehören u.a. Peter Wright (8,0), Dimitri van den Bergh (13,0), Gary Anderson (15,0)
Aus deutscher Sicht ist das jeweilige Abschneiden von Spielern wie Martin Schindler, Max Hopp oder Gabriel Clemens interessant. Alle drei gelten als klare Außenseiter.
Dabei dürften die meisten Augen auf Martin Schindler gerichtet sein, der in der Q-School einen Rekord Average von 123,5 Punkten gespielt hat und zudem noch einen 9 Darter gegen Dartslegende Raymond van Barneveld geworfen hat. Letzterer gab seinen Rücktritt vom Rücktritt bekannt und qualifizierte sich ebenso wie Martin Schindler über die Q-School.
Barneveld als 5-maliger Weltmeister gilt dennoch als klarer Außenseiter.

Frederik
Author: Frederik