Der neue Glücksspiel-staatsvertrag 2021

Der neue Glücksspielstaatsvertrag tritt in Kraft

Ab heute (01.07.2021) ist der neue Glücksspielstaatsvertrag in Kraft getreten. Grundsätzlich bedeutet das, dass durch Deutsche Lizensierungen das Online Glücksspiel in ganz Deutschland legal wird. So waren vor diesem Zeitpunkt speziell Online-Casinos nur in Schleswig Holstein legal, im Rest des Landes allerdings nicht. Bei einer entsprechenden Werbung wurde deshalb immer der Zusatz hinzugefügt, dass das Angebot nur für Spieler aus Schleswig Holstein gelte.

Der Glücksspielstaatsvertrag – So reagieren wir

Aufgrund der neuen gesetzlichen Lage haben wir beschlossen, dass wir auf unserer Webseite überwiegend Sportwettenanbieter auflisten, von denen wir aufgrund von gültigen Lizenzen sicher sein können, dass diese seriös sind. Schließlich wollen wir als Vermarkter von Sportwetten, dass mögliche Neukunden u.a. einen ausreichenden Spielerschutz erhalten. Infolgedessen haben wir die Sportwetten-Anbieter mit einer Curacao Lizenz entfernt, da diese den Anforderungen der gesetzlichen Lage in Deutschland nicht genügen.

Das ändert sich für Spieler

Ziel des Glücksspielstaatsvertrags ist es, mögliche Geldwäsche zu verhindern und eine ausreichende Suchtbekämpfung zu gewährleisten.

Wir möchten an dieser Stelle keine Meinung zum Glücksspielstaatsvertrag abgeben. Vielmehr möchten wir auf mögliche Änderungen für Spieler hinweisen. Im Folgenden haben wir die wichtigsten Regelungen zusammengefasst.
Einen detaillierten Überblick über die Regelungen und die aktuellsten Gesetzestexte des Glücksspielstaatvertrag erhalten Sie hier: https://gluecksspielstaatsvertrag.org

Die wichtigsten Änderungen in Kurzform

Die Daten des Spielers werden bei der Registrierung bei einem Anbieter geprüft. So soll es eine bundesweite Sperrdatei geben für Spieler, die durch Suchtverhalten auffällig geworden sind. Ist man einmal in dieser Datei als spielsüchtig eingetragen, kann der Betroffene sich nicht mehr bei den lizensierten Anbietern registrieren.

Das Einzahllimit eines Spielers soll bei 1000€ im Monat liegen.

Eine weitere Regel ist, dass Spieler nicht gleichzeitig in einem Online Casino spielen können, wenn sie sich gleichzeitig in einem Casino vor Ort befinden.

Es wird verboten sein, bei mehreren Anbietern gleichzeitig zu spielen.

Die Identifizierung eines Spielers bei Kontoerstellung wird zur Pflicht. Wettanbieter, die damit geworben haben, dass der Spieler ohne ein Wettkonto online Wetten abgeben kann, sind nicht mehr zulässig.

Auf der Wettanbieter Seite muss ein Button zu sehen sein, mit dem man sich als Spieler für 24 Stunden vom Spielen ausschließen kann.

Fraglich ist, ob am 1. Juli die Richtlinien direkt eingehalten, überwacht und bei Nichteinhaltung eventuell sanktioniert werden. Die zuständige Glücksspielbehörde nehme laut dem Handelsblatt ihre Arbeit am 1. Juli zwar auf, sie werde allerdings bis 2023 aufgebaut.